× Alles rund um Bauberichte

Frage Neues Projekt "Cathena_2" im Eigenbau

Mehr
26 Apr 2013 20:41 #99 von flor
allo Alle

Jetzt geht es ans eingemachte, Lage 2 mit 80er in 3 Bahnen.

Die Überlappung des Gewebes ist nun in Längsrichtung ausgerichtet und zugeschnitten und wird auch wieder vom tiefsten Punkt aus, dem Zentrum bis zur Bordkante ausgeführt, oder eben laminiert.





Gewebe mit Epoxy fixiert und anrollen. So ganz nebenbei: Eine Segelkiste kann auch als Unterlage für den Zuschnitt der Bahnen dienen, anstelle auf dem Boden. (Mein Rücken grüsst).



Die Zuschnitte für die Bordwand einlegen und einlaminieren.



Fertig laminiert, klingt eigentlich recht einfach aber ohne "Kroki" und Übung geht es nicht.

Das fertige Laminat sieht so aus.



So sollte es aussehen, ohne Harzseen und kompakt auf der vorlaminierten Einlage.

Gruss flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Apr 2013 20:50 #100 von flor
Guten Abend

Glas Lage 4+5 mit 80er wurden eingelegt, diese sind durchgehend, an einem Stück, wobei Lage 4 auch wieder so an die 32gr Harz einlaminiert bekommt. Dabei ist zu beachten, dass diese unbedingt kompakt auf Lage 3 zu liegen kommt, warum erkläre ich bei Lage 5.



Möchte nicht viele Worte verlieren, der laminiervorgang wiederholt sich auf ein neues.

Lage 5 einbringen:

Nachdem nun Lage 4 einlaminiert ist, bringen wir Lage 5 ein, und rollen diese nun an, ohne Harzzugabe, die Lage 4 ist bereits angeliert und Lage 5 lässt sich mit Händen und Latexhandschuhen problemlos darin fixieren ohne Lage 4 zu verschieben.
Lage 5 saugt nun Harz von Lage 4 auf (Kapilaren des Gewebes), schön zu sehen auf dem folgenden Bild.



Nun macht man wieder Harz an, aber nicht 32gr sondern weniger und rollt die ganze Geschichte ein.

Alles klar?, und natürlich der Chemische Prozess der Aushärtung abwarten.

Noch ein Tip nebenbei:

Um feine Luftbläschen im Laminat zu entfernen, einfach mit einem Haarföhn Wärme einbringen, Bläschen gehen auf und platzen, das Gewebe saugt das flüssige Harz auf und wir erhalten ein fast professionelles Laminat, ohne Vacuum, dieser Vorgang muss aber bei jeder eingebrachter Lage Glas gemacht werden.

Gruss flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Apr 2013 19:57 #101 von flor
Grüezi, Alle noch da, glaube der "Gasmann" geht um.

Scherz bei Seite, bei mir ist ein megakrach, da wird gezügelt und kann mich kaum konzentrieren.

Habe meine laminierte Schale mit Sonnenenergie tempern können und weil ich nicht warten konnte am Abend auch gleich enformt.



Mein Digi-Thermometer zeigt mir schön an, ob es zu warm oder zu wenig ist, aber die 50 Grad+ sind ideal für mein Laminat.

Dann Helling öffnen, Premiere 3 stand an.



Mit einem Zahnstocher ( aus Holz) löste ich die Schale an der Kante vom Negativ und entformte sie, ging eigentlich wie butter, dank PVA.



So, nun kann ich endlich mit dem Bau loslegen, ist schon enorm, welch ein Aufwand für eine Form gemacht werden muss, egal welche , dann noch das Positiv darin erstellen, aber es macht einfach Freude und wenn ein Kollege interesse hat an diesem Boot, kann eine weitere Schale entstehen.

Gruss flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Mai 2013 01:06 #102 von Gallimimus
Sali Flor

Sieht toll aus, Deine Schale, das wird ein gutes Boot!

Schöner segeln

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Mai 2013 21:01 #103 von flor
Sali Gallimimus

Danke für Deine Antwort, aber ob mein Boot gut und schnell ist weiss ich bis jetzt noch nicht.

Andere meinen, es wird schneller als mein erster Entwurf, lasse mich gern überaschen. Eigentlich ist mein neuer Entwurf genau das Gegenteil von Breit zu Schmal.

Tatsache ist auf jeden Fall, die Segel (Motor) spielen einen enormen Einfluss auf das vorwärtskommen des Schiffchens.

Leider ist meine Motivation zum Bau tief, es "bröselt" so dahin.

Gruss flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Mai 2013 09:31 #104 von Gallimimus
Sali Flor

Dein neues Boot wird bestimmt ausgeglichener segeln. Ich denke im RC Bereich ist es wichtig, dass sich die Längsachse nicht allzustark verändert, wenn das Boot krängt. Bei Manntragenden Yachten gibt es ja immer noch die Mannschaft, welche für den Ausgleichstrimm sorgen kann, das geht bei uns nicht. Daher sind schmale Risse bestimmt im Vorteil. Boote welche im Heck breit sind vertrimmen sich gerne auf die Nase, was den Anstellwinkel des Schwertes verschlechtert und das Ruder wird ausgehebelt.

Aus meiner Sicht wäre es am Besten, wenn bei Krängung der Bug ganz leicht ansteigen würde. Aber das sind nur meine Gedanken, die müssen nicht richtig sein.

Schöner segeln

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.522 Sekunden
Powered by Kunena Forum